IX. Symposium 2017

Summer School 2016

Prof. Dr. Lis Brack-Bernsen

Fachgebiet: Wissenschaftsgeschichte/Antike Astronomie

Zur Person

Geboren am 2.3.1946 in Kopenhagen.
Staatsangehörigkeit: Dänin u. Schweizerin

1964 Mathematisch-naturwissenschaftliches Abitur.

1964-1970 Mathematik-/ Physikstudium an der Universität Kopenhagen, daneben Studium der Geschichte der Mathematik und Astronomie.

1968 Publikation über die Mondbewegung: Die Strecke von einer Konjunktion zur nächsten ist hauptsächlich von der variablen Sonnengeschwindigkeit bestimmt - die Mondgeschwindigkeit spielt kaum eine Rolle.

1969 Diplomarbeit auf dem Gebiet der antiken Astronomie. Ein Streit zwischen Neugebauer und van der Waerden wurde entschieden. Es konnte nachgewiesen werden, dass die Positionen des Planeten Mars, die in den ägyptischen Stobart-Tafeln notiert sind, anhand von babylonischen Treppenfunktionen berechnet worden waren.

Jan 1970 Diplom in Mathematik mit Physik als Nebenfach an der Universität Kopenhagen.

1970-1971 Stipendium des Schweizer Nationalfonds.

seit 1971 Verheiratet, 3 Kinder

1971-1972 Mitarbeiterin in der Bernoulli-Edition; Bearbeitung der Briefe von Kratzenstein (Kopenhagen) an Johann III Bernoulli in Basel.

1972-1974 Studium der Geschichte der Naturwissenschaften und Ethnologie an der Universität Basel und State University of New York at Stony Brook.

1974 Promotion zum Dr. Phil II (= rer. nat.) bei Professor Fleckenstein (Universität Basel) im Fach Mathematikgeschichte. Thema der Arbeit: "Die Basler Mayatafeln; astronomische Deutung der Inschriften auf den Türstürzen 2 und 3 aus Tempel IV in Tikal".

1974-1975 Lektor (= Akademischer Rat) am Mathematischen Institut an der Universität Kopenhagen.

1975-1976 Julie Winter Hansens Reiselegat für ein Jahr; Forschung über babylonische Astronomie, State University of New York at Stony Brook.

1975-1977 Aufenthalt in den USA (State University of New York at Stony Brook).

1977-1978 Aufenthalt in Grenoble, Frankreich; ab 1979 in Regensburg.

1992-1994 Habilitandenstipendium DFG. Thema: Babylonische Mondtexte, Beobachtung und Theorie.

1994-1996 Wiedereinsteig-Stipendium des Freistaats Bayern.

Feb 1997 Habilitation und Lehrbefugnis für das Fach ‚Geschichte der Naturwissenschaften' durch den Fachbereich Physik der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

1997-1999 Privatdozentin an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Jan - April 1999 Visiting Fellow am Dibner Institute for the History of Science and Technology (MIT) Cambridge, USA; danach Privatdozentin an der Universität Regensburg; seit 2006 apl. Professorin.

Okt 1999 - Nov 2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie, Wissenschaftsgeschichte, Universität Regensburg, im Rahmen eines DFG Forschungsprojektes: Babylonische Astronomie II "Frühstadien der babylonischen Astronomie in Zusammenhang mit einer astronomischen Bearbeitung und Edition des babylonischen Keilschrifttextes TU 11".

Apr 2003 - März 2005 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie, Wissenschaftsgeschichte, Universität Regensburg, im Rahmen eines DFG Forschungsprojektes: "Astronomiegeschichtliche Bearbeitung von atypischen und anderen nicht-mathematischen astronomischen Keilschrifttexten".

Apr 2005 - Juni 2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie, Wissenschaftsgeschichte, Universität Regensburg, im Rahmen eines DFG Forschungsprojektes: "Astronomiegeschichtliche Bearbeitung von Keilschrifttexten über Zeitdifferenzen: Vorhersage von Tagen und Zeitpunkten in der babylonischen Mondtheorie".

 

Andere Tätigkeiten

Associated Editor von Centaurus: International Magazine of the History of Science and Medicine, Copenhagen: Munskgaard (1999).

Gutachterin für Diplom- und Doktorarbeiten an den Universitäten Kopenhagen, Aarhus, Durham und Halle.

Hochschule


Vortragende 2017

An RettigAn Rettig
Autorin, Wissenschaftsgeschichte
Berlin
Dr. Corinna LüthjeDr. Corinna Lüthje
Kommunikation und Medien/ Wissenschaft und Kultur
Universität Rostock
Dr. Lisa RheinDr. Lisa Rhein
Germanistische Linguistik
Technische Universität Darmstadt
Florian Rampelt M.Ed.Florian Rampelt M.Ed.
Bildungswissenschaft
Berlin
Maria GrotzMaria Grotz
International Office
Universität Regensburg
N.N.N.N.
Theologie
Prof. Dr. Anatoli RakhkochkineProf. Dr. Anatoli Rakhkochkine
Diversity Education und internationale Bildungsforschung
Universität Erlangen-Nürnberg
Prof. Dr. Arne DittmerProf. Dr. Arne Dittmer
Didaktik der Biologie
Universität Regensburg
Prof. Dr. Lis Brack-BernsenProf. Dr. Lis Brack-Bernsen
Wissenschaftsgeschichte/Antike Astronomie
Universität Regensburg
Prof. Dr. Maria ThurmairProf. Dr. Maria Thurmair
Deutsch als Fremdsprachenphilologie
Universität Regensburg
Katholische Universität Linz
Prof. Dr. Werner RupprechtProf. Dr. Werner Rupprecht
Elektro- und Informationstechnik/Nachrichtentechnik
Technische Universität Kaiserslautern